Keramik

Für Zahnersatz aus Keramik stehen verschiedene Materialien und Herstellungsprozesse zur Auswahl, die auch preislich Unterschiede aufweisen. Individuell auf ein vorproduziertes Gerüst geschichtete Keramikverblendungen erfordern aufwendige Handarbeit eines Zahntechnikers und sind entsprechend hochpreisig.

Bei sogenannter Presskeramik wird die Keramikmasse auf ein im CAD/CAM-Verfahren vorgefertigtes Gerüst aufgepresst. Individuelle Farbanpassungen sind nur oberflächlich möglich. Mit der Hochleistungskeramik „e.max“ ist für dieses Verfahren ein besonders bruchsicheres Material entwickelt worden.

Das preislich günstigste Material für Zahnersatz aus Keramik ist Vollzirkon. Dabei wird die gesamte Arbeit aus einem Stück CAD/CAM-gefräst und danach bemalt und glanzgebrannt. Wegen dieser optischen Einbußen wird Vollzirkon meist nur im Seitenzahnbereich eingesetzt.

« zurück